Jazz aus Eckernförde - Dixieland Jazz und mehr
Borby Dixies
info@BorbyDixies.de

Die Borby-Dixies

....seit über 20 Jahren gibt es uns in Schleswig -Holstein…

Warum gerade „BORBY Dixies“?

Der Ursprung der Band liegt im Eckernförder Stadtteil Borby, der sich (...on the sunny side...) an das nördliche Ufer des Hafens schmiegt. Alle Bandmitglieder haben einen besonderen Bezug zu Borby oder wohnen sogar hier.

Was umfasst unser Reperoire?

Das Repertoire der Borby-Dixies besteht aus einem Querschnitt durch die gesamte Jazz-Historie.

Von  West-Coast Jazz, Hot Jazz, Chicago Jazz über Swing bis zu den 60er-Jahre Revivals.

Weltbekannte Jazzstandards, gespielt in typischer Dixieland-Besetzung, treffen gesetzte Arrangements, gefolgt von solistisch interpretierten Welthits.

Wer sind wir?

Manfred Jöhnk (Tb), Klaus-Dieter(Klicky) Nielsen (Cl, Saxes, Voc), Ralf(Wiewie) Wiebenson(Dr, Voc), Ulrich Brandemann (Bjo, Git), Jürgen Aßmann (Bass) und Christoph zur Mühlen(Cor) sind die aktuelle Besetzung seit unserem 20-jährigen Bestehen.

Seit Kurzem steht unser ehemaliges Bandmitglied Daniela Russek (Voc/Trp) nach einer gesundheitsbedingten Auszeit wieder für neue musikalische Projekte mit uns auf der Bühne. Dadurch ergibt sich ein etwas verändertes Repertoire, mit dem wir das Publikum überraschen wollen.

..wenn du fragen musst, was Jazz ist, wirst du es nie wissen….“

(Louis Armstrong)

Weitere Infos und Termine unter: www.borbydixies.de

 

Die Geschichte:

Start der Proben für dieses Projekt war im Oktober 1996 mit Ralf (Wiewie) Wiebenson am Schlagzeug, Steve Coglan an der Posaune, Uli Fey an der Klarinette und Klaus-Dieter (Klicky) Nielsen an der Trompete. 

Hinzu kamen Wolfram Müller (Banjo), Joachim Fuhlbrügge (Sousaphon), Hermann Ewald (Piano) und H.-Ch. Hammerich am Tenor-Sax.

Aber Start war im Juni 1998 in der Ratshalle bei Hans-Jürgen Burmeister mit Christoph zur Mühlen am Kornet und Klicky an der Klarinette.

Wie es in so einer Band schon fast üblich ist, ändert sich die Besetzung immer mal wieder aus unterschiedlichen Gründen. Marco Luckner kam für H.-Chr. Hammerich und diese Besetzung sollte halten, bis Steve beruflich bedingt nicht mehr genug Zeit hatte und Manfred Jöhnk für ihn den Platz in der Frontline übernahm. Es gab diverse Wechsel an der Trompete, bis Daniela Russek zu uns kam, die außer Trompete auch Geige spielte und mit ihrem Gesang ein neues Klangbild in die Band brachte.

Mit Wolfram und Fufu verließen uns dann gleich 2 Bandmitglieder. 

Wir fanden aber bald adäquaten Ersatz mit Ulrich Brandemann(Banjo/Gitarre) und Jürgen Aßmann(Tuba). Wir verabschiedeten uns musikalisch von Hermann und Marco.

Einen weiteren Wechsel gab es in der Front: Christoph zur Mühlen kompensierte den Ausfall von Daniela.